Joseph Gabriel Rheinberger - Hommage zum 180. Geburtstag

Vokal- und Violinmusik

Ilanz GR, Klosterkirche, 16 Uhr

D E Z E M B E R 2019

Dez.

14

Joseph Gabriel Rheinberger - Hommage zum 180. Geburtstag

Vokal- und Violinmusik

Vaduz FL, Kathedrale St. Florin, 19:30 Uhr

Dez.

15

Joseph Gabriel Rheinberger - Hommage zum 180. Geburtstag

Vokal- und Violinmusik

Ilanz GR, Klosterkirche, 16 Uhr

Dez.

17

Joseph Gabriel Rheinberger - Hommage zum 180. Geburtstag

Vokal- und Violinmusik

Bern, Marienkirche, 19:30 Uhr

Medienpartner
RTR 2-RGB.jpg

Konzertprogramm

Sechs Stücke für Violine und Orgel op. 150

- Ouverture

- Pastorale
- Gigue
- Elegie

- Abendlied

Sechs zweistimmige Hymnen op. 118

- Salve Regina (S, Ms)

- Memorare (T, B)

- Quam admirabile (S, Ms)

- Inclina Domine (T, B)

- Ave maris stella (S, Ms)

- Puer natus in Bethlehem (T, B)

Marianische Hymnen op. 171

- Ave Maria (T)

Sechs Gesänge op. 157

- Nr. 2: Ich bin des Herrn (B)

Vesper JWV 104 (S A T B)

- Dixit Dominus

- Confitebor

- Beatus vir

- Laudate pueri

- Magnificat
 

Der aus Vaduz FL stammende Komponist, Organist und Hochschullehrer Josef Gabriel Rheinberger (1839.1901) wirkte die meiste Zeit seines Lebens in München. In diesem Jahr feiern wir den 180. Geburtstag des Romantikers. Rheinberger hinterliess ein umfangreiches Oeuvre für Orgel, zahlreiche Vokalmusik für Solostimmen und Chor (Messen, Oratorien) sowie auch eine Reihe von kammermusikalischen Kompositionen für Solostimmen. Seine Werke umfassen sowohl geistliche als auch weltliche Musik. Zu den Stücken für Solostimmen und Orgel oder Klavier gehören u.a. die zahlreichen Hymnen und religiösen Gesänge sowie der kleine Vespernzyklus JWV 104.
Zu Rheinbergers Instrumentalmusik gehören auch die Kompositionen für Violine und Orgel. Neben den "Sechs Stücken" op. 150 schrieb er auch eine 4-sätzige Suite für Violine und Orgel (op. 166) und das Trio für Violine, Cello und Orgel op. 149. Die "Sechs Stücke" op. 150 stehen unabhängig voneinander, sind also kein Zyklus und weisen keine inneren Zusammenhänge auf, weder thematisch noch von den Tonarten. Sie lassen sich somit frei als Intermezzi zwischen den Vokalkompositionen platzieren.

Rheinbergers Musik ist auf Grund ihrer eingänglichen Melodik und ihrer Emotionalität sehr populär. Neben der romantischen Harmonik der Zeit finden sich bei Rheinberger immer wieder Rückgriffe auf den Stil und auf Techniken des Barock sowie Assoziationen an der Musiksprache Bachs.

Interpreten

Frauensemble

Yvonne Theiler

Isabelle Gichtbrock

Oleg Sopunov

Flurin Caduff

Mehr...

Theresa Bokany

Christoph Zbinden
 

Willi Derungs

Novocanto

Sopran

Mezzosopran

Tenor

Bariton

Violine

Orgel

Leitung

Flyerbild_m.png

Theresa Bokany, Violine

Die isländisch-ungarische Geigerin Theresa Bokany begann im Alter von fünf Jahren das Violinspiel bei Tibor Varga. Mit zwölf Jahren wurde sie in seine Klasse an der "Ecole Superieure de Musique“ in Sion aufgenommen und zwei Jahre später war sie Mitglied seines Kammerorchesters, mit dem sie auf Tourneen durch ganz Europa auch als Solistin auftrat. Weiter studierte sie bei Mi-Kyung Lee an der Hochschule für Musik und Theater München, wo die Geigerin die Meisterklasse mit Auszeichnung abschloss.

Während des Studiums konzertierte Bokany als Solistin mit verschiedenen Ensembles, u. a. dem „Kremlin Chamber Orchestra“ und dem „Icelandic Symphony Orchestra“. Mit der Pianistin Anna Solovieva Drubich gab sie zahlreiche Rezitale in Deutschland, Russland, Griechenland, Ungarn, Island und in der Schweiz. Ihre Konzerte wurden vom Bayerischen Rundfunk sowie von dem Ungarischen und Isländischen Rundfunk übertragen. Bokany ist Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs Stefan Ruha, Rumänien, sowie des internationalen Kammermusikwettbewerbs in Thessaloniki, Griechenland.

Schon zu Beginn ihres Studiums entschied sie sich für eine Laufbahn als Orchestermusikerin. Sie wurde in die Akademie der Münchner Philharmoniker aufgenommen und musizierte mit dem „European Union Youth Orchestra“. Seither spielte die Geigerin mit zahlreichen namenhaften Klangkörpern wie dem Württenbergischem Kammerorchester Heilbronn, dem Stuttgarter Kammerorchester, dem „Orchestra Ensemble Kanazawa“ (Japan), dem Orchester der Bayerischen Staatsoper und den Berliner Philharmonikern. Von 2009 bis 2011 war sie festes Mitglied des Münchner Kammerorchesters. 2011 wechselte Bokany zum Berner Sinfonieorchester. Unter der Leitung von Mario Venzago spielte sie als Solistin mit dem Orchester das "Concerto funèbre von Karl Amadeus Hartmann" (2018). Ebenso spielte sie im Klavierquintett mit dem international bekannten Pianisten Kit Armstrong an dessen Konzertreihe mit.

Tickets

Vaduz FL

Freier Eintritt, Kollekte! Richtpreis CHF 30.-

Ilanz GR

Reservationen unter: vorverkauf@novocanto.ch

Konzertkasse: ab 15 Uhr

Eintritt: CHF 28.- / Schüler, Studierende und Jugendliche in Ausbildung:

CHF 15.- / Kinder bis 10 Jahre: Freier Eintritt.

Bern
Vorverkauf: Musik Müller und Schade, Moserstr. 16, Bern,

Reservationen per Mail unter: vorverkauf@novocanto.ch
Konzertkasse: ab 18:45 Uhr

Eintritt: CHF 35.- / Schüler, Studierende und Jugendliche in Ausbildung:

CHF 15.- / Kinder bis 10 Jahre: Freier Eintritt.

Mit finanzieller Unterstützung von

© 2016 Design by Bosoni Designs bosoni.io

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube
  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Instagram Social Icon